Nelly Winterhalder

Theatertexte

Eine Frage des Anfangs

Eine Frage des Anfangs ist ein virtuos verschachteltes Schauspiel über die heutige Apathie der west-europäischen Mittelschicht im Angesicht von Klimawandel, sozialem Ungleichgewicht und dem Erwartungsdruck der eigenen Ansprüche.
Das kinderlose Paar Fanny & Holger und der reiche Fabrikant Jochen sind Ende dreißig und mit ihrem Leben mehr oder weniger unzufrieden. Alle drei erdichten andere, mögliche Geschehnisse und parallele Lebensentwürfe. Wie ein Schmetterlingseffekt hat jede Handlung mehrere, zum Teil große Konsequenzen. So entsteht eine (un)glückliche Kette von Ereignissen und Entscheidungen, die Fanny, Holger und Jochen unwiderruflich mit einem kleinen Fisch, einer leeren Plastikflasche sowie dem vermeintlichen Elend am anderen Ende der Welt verbinden.
Alle Figuren des Stücks sind Antihelden, die in ihrem tragikomischem Scheitern am “richtigen” Leben dem Zuschauer ans Herz wachsen. Gleichzeitig stellt der Text auch die Frage nach der Konsequenz eigenen Handelns und damit der Verantwortung in privater und globaler, politischer Perspektive.

1 D, 2 H

Die Stückentwicklung wurde vom Arts Council Norway und dem Fond for Lyd og Bilde gefördert.

UA 12/2020 am E-Werk Freiburg, Inszenierung: Nelly Winterhalder / Ann Sam Bell